Die Pandemie erhöht den weltweiten Nahrungsmittelhunger

Eine der Auswirkungen des Coronavirus ist neben dem gesundheitlichen Notfall die Zunahme der Armut und die daraus resultierende Nahrungsmittelknappheit in mehreren Ländern, die trotz einer Armutssituation noch nicht von Nahrungsmittelknappheit betroffen waren. Das Ausmaß des Problems betrifft die Anzahl der Menschen, die von der Nahrungsmittelknappheit betroffen sind: eine wachsende Zahl, die bereits mehrere Millionen Menschen umfasst. Die Lebensmittelagentur der Vereinten Nationen, die 2019 97 Millionen Menschen unterstützt hat, plant, bis 2020 138 Millionen Menschen zu helfen. Wie wir sehen können, ist dies eine riesige Dimension, deren Wachstum mit der Verlagerung der Pandemie von den reichen in die armen Länder der Welt zusammenfiel. Das derzeitige Fehlen des Impfstoffs hindert uns daran, eine Situation zu bewältigen, die an Chaos grenzt und auf lokaler Ebene zu Unruhen ausarten könnte, die jedoch die Welt weltweit durch einen massiven Anstieg der Migration beeinträchtigen könnte. Insbesondere in diesem zweiten Fall würden die reichen Länder investiert, die auch aufgrund des Ausbruchs nationalistischer Bewegungen, deren Hauptzweck genau die Ablehnung von Einwanderern ist, eine schlechte Fähigkeit zur Bewältigung des Problems gezeigt haben. Die globale Kontraktion des Wohlstands führt zu einer fortschreitenden Schließung, die die Zunahme der Ungleichheiten begünstigt. Dieses Phänomen betrifft auch die reichen Länder, hat jedoch die größten Auswirkungen auf die armen. Die Nahrungsmittelhilfe umfasst nicht mehr nur die ärmsten Nationen, in denen die Bevölkerung aus klimatischen Gründen und aufgrund bewaffneter Konflikte bereits Opfer von Hungersnöten war, sondern betrifft nun auch Nationen, deren Volkswirtschaften leicht über denen des Lebensunterhalts lagen oder die Sie durchliefen eine frühe Industrialisierungsphase. Die durch die Pandemie verhängte Wirtschaftsblockade hat zu einer Einschränkung der Fähigkeit geführt, Primärgüter und Lebensmittel zu finden, was zu einer zunehmenden Unterernährung führt, die zunächst aus gesundheitlichen Gründen und dann aus sozialen und politischen Gründen, einschließlich der internationalen Politik, wie z es wird gesehen. Die Agentur der Vereinten Nationen ist mit ihren Unterstützungsprojekten in 83 Ländern tätig, benötigt jedoch kontinuierliche Finanzmittel, deren Bedarf mit der Zunahme von Infektionen einhergeht. Zur Unterstützung der Bemühungen der Organisation der Vereinten Nationen sind derzeit nur für die nächsten sechs Monate Mittel in Höhe von 4,9 Milliarden Dollar erforderlich. Der Aufruf zur Erhöhung dieser Summe wurde vor allem an die reichen Länder gerichtet, die alle politische Bequemlichkeit hätten, um diese Initiative zu unterstützen, aber den internen Widerstand überwinden müssen, der häufig von den rechtsgerichteten und populistischen Formationen vertreten wird. Die Daten, über die nachgedacht werden muss, besagen, dass bis Ende des Jahres Menschen, die Nahrungsmittelhilfe benötigen, 270 Millionen erreichen könnten, was einem Anstieg von zweiundachtzig Prozent gegenüber dem Zeitraum vor dem Ausbruch der Pandemie entspricht. Darüber hinaus haben die Auswirkungen der Wirtschaftskrisen, des Klimawandels und der Kriege seit 2016 einen Anstieg von 70% bei denjenigen verzeichnet, die erheblich unter den Auswirkungen des Rückgangs oder des Fehlens der Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln leiden. Es ist verständlich, dass in einem solchen Szenario die Folgen der Pandemie das Wachstum des Hungers in der Welt beschleunigt haben. Gegenwärtig haben die gesundheitlichen Folgen der Pandemie die größten Auswirkungen auf das Thema Nahrungsmittelknappheit in den Gebieten Lateinamerikas, wo in städtischen Gebieten, nicht auf dem Land, der Verlust einer großen Anzahl von Arbeitsplätzen in Verbindung mit dem Rückgang der Überweisungen von Auswanderern dazu geführt hat ein hoher Bedarf an Nahrungsmittelhilfe. Es kann verstanden werden, wie eine Wirtschaft, die zum Lebensunterhalt neigt, auch für die reichen Länder, die in diesen Gebieten große Marktanteile hatten, für ihre Handelsprodukte künftige Probleme aufwirft. Für die Zukunft ist der afrikanische Kontinent jedoch besorgt. Am Vorabend der Monsunzeit ist der Agrarsektor bereits durch die Invasion von Heuschrecken gefährdet, und die Situation der Pandemie scheint trotz des Problems, sichere offizielle Daten zu finden, zuzunehmen. Die Zunahme von 135% der afrikanischen Bevölkerung, die sich in einer kritischen Ernährungssituation befindet, erfordert Anstrengungen westlicher Länder, die nicht mehr verschoben werden können. Um jedoch effektiv zu sein, muss dies nur ein erster Schritt eines größeren Projekts sein, das auf internationaler Zusammenarbeit für Gewährleistung einer wirksamen Lebensmittelunabhängigkeit für afrikanische Länder.

China verkündet illiberales Recht gegen Hongkong

China hat Angst vor dem demokratischen Druck in Hongkong, der sowohl die ehemalige britische Kolonie als auch den Rest des Landes betrifft. Für Peking ist es wichtig, politische Stabilität zu haben, um keine Auswirkungen auf die wirtschaftliche und soziale Ebene zu haben. Die Angst vor Nachahmungen über ein Gebiet, das sich mit weiten Dissidenzgebieten auseinandersetzt, hat die Verabschiedung des neuen nationalen Sicherheitsgesetzes beschleunigt, das fast anlässlich des dreiundzwanzigsten Jahrestages des Übergangs der ehemaligen Kolonie unter der Souveränität Pekings in Kraft tritt. Es spielt keine Rolle, ob die Pakte mit London anders waren: Die viel gepriesene Formel eines Landes, zweier Systeme, endet mit der Verkündung dieses Gesetzes. In seinen etwa siebzig Artikeln finden sich alle Rechtsformeln, um demokratische Ambitionen zu zerstören. Die 162 Mitglieder des gesetzgebenden Teils des chinesischen Parlaments, des Nationalen Volkskongresses, haben das Gesetz einstimmig gebilligt, um den Wünschen des Führers Chinas Rechnung zu tragen, der nun über die gesamte rechtliche Deckung verfügt, um gegen diejenigen vorgehen zu können, die demokratische Reformen fordern und gegen wen ist gegen die zuständige Regierung, eindeutig pro-chinesisch. Das Gesetz drückt die lebenslange Haftstrafe und auch die Möglichkeit aus, nicht mehr in Hongkong, sondern auf chinesischem Territorium verurteilt zu werden. Es ist klar, wie beabsichtigt ist, eine vorbeugende Abschreckung gegen Dissens durchzusetzen. China betrachtet die Hongkong-Frage weiterhin als einen ausschließlich internen Faktor und vergleicht die Situation der ehemaligen britischen Kolonie mit der gleichen Notwendigkeit, den Widerstand der chinesischen islamischen Bevölkerung oder sogar der tibetischen Frage zu zerschlagen. Wir müssen erkennen, was offensichtlich ist: Die Schwere des Mangels an Menschenrechtsgarantien ist die traurige gemeinsame Tatsache, über die viele Staaten nachdenken sollten, bevor sie chinesische Mittel zu leicht akzeptieren, aber Hongkong ist alles andere als eine bloße Angelegenheit Wie Peking behauptet, sah der von China unterzeichnete Abtretungsvertrag, den China bis 2047 unterzeichnete, die Anwendung des Ein-Staaten-Zwei-System-Modells vor, was dagegen auch zu einem Defekt gegenüber dem Vereinigten Königreich führt, dem anderen Unterzeichner des Abkommens. Der erste Effekt, der in einer Vergeltungsmaßnahme in Richtung Peking verankert werden muss, war die Aktion der Vereinigten Staaten, die damit begann, den Sonderstatus zurückzuziehen, den Hongkong seit 1992 genießt und der Washington insbesondere zur Förderung des Handels gewährt wurde finanziell. Der chinesische Staat hat die ehemalige Kolonie immer genutzt, gerade aufgrund dieses Status, um seine Handels- und Finanztransaktionen im Ausland durchzuführen, und diese Verbote betreffen Peking in einem besonders heiklen Sektor in einem schwierigen Moment. Dies hat die Spannungen zwischen China und den USA verstärkt, während das chinesische Land von mehreren Parteien aufgefordert wurde, eine Lösung zu finden, mit der seine internationalen Verpflichtungen eingehalten werden können. Die Vereinten Nationen haben Bedenken hinsichtlich der Verletzung der Menschenrechte geäußert. Das Vereinigte Königreich prüft seit langem die Gewährung von drei Millionen britischen Pässen an Bürger von Hongkong, die sich für diese qualifizieren. Die Möglichkeit, britische Staatsbürger zu werden, wurde auch durch den Übergang der ehemaligen Kolonie dank der Anerkennung des Status eines Bürgers britischer Abhängigkeiten aufrechterhalten. Der neue Rechtsweg, der vom englischen Ministerpräsidenten entwickelt wurde, sieht vor, dass das Visum von sechs auf zwölf Monate verlängert werden kann. Möglicherweise bedeutet dies, dass chinesische Behörden britische Staatsbürger verhaften und sie auch außerhalb von Hongkong vor Gericht stellen und mit Strafen belegen könnten. Dies könnte internationale Streitigkeiten auslösen, die zu sehr schwerwiegenden diplomatischen Konflikten führen können und schwer vorhersehbare Folgen haben. Andere sehr harte Reaktionen kamen aus Taiwan, einer Partei, weil China Formosa als Teil seines Territoriums betrachtet, Japan, Südkorea und die Europäische Union. Trotzdem ist China bereit, finanzielle Vorteile zu opfern und das Risiko schwieriger Beziehungen zu London einzugehen, um Dissens auszurotten und autoritäre politische Stabilität zu gewährleisten. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie sich China bewegt, ein Beispiel, das kein westlicher, sondern auch afrikanischer Staat bei Vertragsabschlüssen mit Peking berücksichtigen sollte. Das Schicksal besteht darin, immer enger mit einem Land zusammenzuarbeiten, in dem die Achtung der Rechte und der Demokratie nicht in Betracht gezogen wird: Es ist ein Gesprächspartner, der nicht zuverlässig ist.

Israel verzögert die Annexion

Die Frage der Annexion einiger palästinensischer Gebiete tritt in eine sehr heikle Phase ein und könnte zu einer Falle für seinen wichtigsten Unterstützer, den israelischen Premierminister Netanjahu, werden. Die Auswirkungen sind natürlich interner Natur, aber die ohnehin schon sehr wichtige internationale Bedeutung wird zunehmen, und es gibt auch mögliche soziale Auswirkungen auf die palästinensischen Bewohner der annektierten Gebiete. International besteht das größte Risiko darin, dass die Beziehungen zu sunnitischen Ländern, wenn auch inoffiziell, akribisch aufgebaut werden, eine negative Wendung erfahren, eine Entwicklung, die für die Abhaltung des inoffiziellen Bündnisses gegen den Iran äußerst gefährlich ist. Teheran bleibt die Hauptgefahr für Israel und die Unterstützung der Golfmonarchien ist nicht nur aus politischer, sondern auch aus militärischer Sicht notwendig. Die internationale Opposition ist jedoch nicht auf sunnitische Länder beschränkt, auch die Botschafter bei den Vereinten Nationen von China und Russland haben ihre Opposition gegen die mögliche Annexion zum Ausdruck gebracht und damit ihre Nähe zu den Palästinensern bekräftigt. Natürlich ist es auch eine politische Berechnung, die Abneigung gegen die Vereinigten Staaten beinhaltet, aber nicht nur. Für Moskau in der Nähe von Syrien und damit des Iran geht es darum, die internationale Szene für Tel Aviv zu komplizieren. Die Position der Europäischen Union ist dann mit einigen Ausnahmen bekannt, und für Israel könnte die Annexionspolitik nur politische Zensur und Handelssanktionen bedeuten. Andererseits erscheint das israelische Land bei dieser Ernennung nicht kompakt: Wenn die rechten Parteien und die Bewegungen in der Nähe der Siedler den Netanjahu-Plan unterstützen, gibt es in der Zivilgesellschaft Israels aufgrund der Bewertung der Gründe eine große Front von Gegensätzen der Gelegenheit und Bequemlichkeit, die der erklärten politischen Opposition. Die Notwendigkeit, die Annexionen zu beschleunigen, würde auch durch Trumps unsicheren Aufenthalt im Weißen Haus diktiert. Im Falle einer Niederlage des scheidenden Präsidenten wird eine völlig entgegengesetzte Betrachtung des Problems durch die Demokraten als sehr wahrscheinlich angesehen. Auf palästinensischer Seite besteht neben den offensichtlichen Bedrohungen aus dem Gazastreifen, die ein größeres Engagement der Armee bei der Unterdrückung mit weiteren negativen Auswirkungen auf das Image des Landes zur Folge hätten, das reale Risiko in der Implosion der Palästinensischen Autonomiebehörde, die durch die USA verursacht wird Unfähigkeit, Gebiete vor der Annexion zu verteidigen; Ein Verlust der Autorität, der auch zum Verlust eines Gesprächspartners führen kann, der trotz der Entfernung in einer Zeit, in der ein großer Teil der palästinensischen Gesellschaft, aber auch dort, wo er registriert ist, starke Ressentiments garantiert, immer noch eine grundlegende Vermittlungsarbeit garantieren kann die mögliche Vorliebe der Palästinenser, die in den annektierten Kolonien leben, die israelische Staatsbürgerschaft anzunehmen. In Wirklichkeit ist diese Möglichkeit überhaupt nicht garantiert, insbesondere wenn die Linie der Schaffung eines Landes, das stark mit jüdischen Werten identifiziert ist, Vorrang haben sollte. Aus all diesen Gründen ist es schwierig geworden, das festgelegte Datum einzuhalten, selbst wenn Lösungen mit geringeren Auswirkungen in Betracht gezogen wurden, wie beispielsweise eine symbolische Annexion, die die Souveränität in den kolonisierten Gebieten bekräftigen kann, die bereits durch die Anwesenheit der Armee wirksam garantiert wird. In Übereinstimmung mit den Vereinigten Staaten hat Netanjahu beschlossen, die Annexion der Kolonien auszusetzen, um einen günstigeren Zeitpunkt zu haben. Die Verlangsamung des Themas scheint auch vom amerikanischen Botschafter und damit von der Trump-Regierung geteilt zu werden, die eine Annäherung zwischen dem israelischen Ministerpräsidenten und dem Verteidigungsminister, dem Führer der weißblauen Partei, gefördert hat, der in zwei Jahren den Platz des Chefs der Partei einnehmen wird Regierung. Die jüngsten Erklärungen des Leiters des Verteidigungsministeriums haben ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, das Datum der Annexion aufgrund des Pandemiestaates, der das israelische Land durchquert, zu verschieben. Diese Behauptungen irritierten Netanjahu, der den Verteidigungsminister ohne Mitsprache angerufen hatte. Es ist verständlich, wie der israelische Führer die Annexion vornehmen will, auch als Grund für die Ablenkung von seinen Missgeschicken in der Justiz. Die Gefahr einer neuen politischen Instabilität hat die USA jedoch alarmiert, was die Verlängerung der Frist und ein Treffen zwischen den beiden Führern der Regierungsparteien. Im Moment scheinen die schlimmsten Feinde der Annexion nicht die Palästinenser zu sein, sondern die Israelis selbst.

Inoffizielle und offizielle Desinformation

Wenn Europa langsam aus dem Notfall der Pandemie hervorgeht, ist das Problem der Desinformationskampagnen, die über das Netzwerk verbreitet werden und aus anderen Staaten stammen, weiterhin vorhanden und stellt einen destabilisierenden Faktor innerhalb einer Bevölkerung dar, in der es keine gibt in der Lage, die große Menge an verfügbaren Informationen zu filtern. Im Wesentlichen kann das Phänomen in zwei Hauptteile unterteilt werden: Der erste betrifft nicht-institutionelle Propaganda, die durch das Handeln von Unternehmen zum Ausdruck gebracht wird, die formal keine Regierungsäußerungen sind, deren Arbeit jedoch für die nationalen Herkunftsinstitutionen funktionsfähig macht, obwohl diese dies nicht tun offiziell anerkennen. Der zweite Strang bezieht sich im Gegenteil genau auf Charaktere, die institutionelle Positionen innehaben und ihre Desinformationsarbeit über offizielle Kanäle erledigen. Zur ersten Gruppe gehören vor allem chinesische und russische Organisationen, die echte Desinformationskampagnen durchführen, um die europäische öffentliche Meinung zu beeinflussen und auf günstige Bestimmungen in Moskau und Peking auszurichten. Das Fehlen offizieller Kanäle provoziert die russische und chinesische Regierung zu formellen Anschuldigungen, da diese Quellen von den Führungskräften, die beschuldigt werden, die Anstifter der falschen Nachrichten zu sein, offiziell ignoriert werden. Neben der Absicht, sein Image international zu verbessern, besteht die Hauptabsicht darin, die demokratische Debatte durch die Bevorzugung der extremsten Positionen zu gefährden und damit die Spaltung in europäischen Gesellschaften zu verstärken, in denen die Geburt der Souveränität und der Souveränität die größte Konsequenz hatte Anti-Europäismus, der zu den wichtigsten Konsequenzen der falschen Informationskampagnen führte. Schließlich hatte sich bereits vor der Pandemie die unaufhörliche Aktion der Hacker vor allem anlässlich von Wahlterminen entwickelt, um die Abstimmung auf Lösungen zu lenken, die für undemokratische Staaten als günstiger erachtet werden. Die Pandemie bot eine noch einfachere Möglichkeit, die öffentliche Meinung zu beeinflussen, insbesondere in Bezug auf die angeblichen tatsächlichen Verantwortlichkeiten der Zeit, Wege und Ursachen für die Ausbreitung der Infektion. Die chinesische Haltung in diesem Sinne hat einige Bedenken hinsichtlich des Ursprungs der Infektion und ihrer wirksamen Eindämmung aufgeworfen, insbesondere in der Anfangsphase, was zu einer defensiven Haltung der Regierung von Peking geführt hat, die häufig mit zweifelhaften Taktiken umgesetzt wurde. Diese Maßnahmen müssen in eine umfassendere Politik eingebunden werden, die als echte Feindseligkeit gegenüber Ländern angesehen werden kann, in denen demokratische Ordnungen bestehen und daher potenziell schädlich für Regime sind, die Probleme mit internen Meinungsverschiedenheiten haben. Versuche einer okkulten Destabilisierung müssen diejenigen, die Mitglieder der Europäischen Union sind, dazu bringen, sowohl auf der Ebene der einzelnen Nationen als auch insgesamt über die tatsächliche Loyalität der Staaten nachzudenken, die versuchen, sie zu boykottieren. Dies muss sowohl politisch als auch wirtschaftlich gelten, da der Abschluss immer engerer Vereinbarungen mit nicht loyalen Ländern die Einführung von Organisationen erleichtern kann, die eine Destabilisierung versuchen. Für Brüssel wurden nun die Voraussetzungen für die Umsetzung von Formen der Cyberabwehr auf Gemeinschaftsebene geschaffen, für die größere Budgets erforderlich sind. Prävention muss an der Quelle sein, dh im Gegensatz zu diesen Organisationen, da eine angemessene Ausbildung der Internetnutzer für Altersgruppen, die bereits über vierzig Jahre alt sind, fast unmöglich ist und nur mit sorgfältiger Schulung für ältere Altersgruppen durchgeführt werden kann Junge Leute. Das hohe Durchschnittsalter der europäischen Bevölkerung und die geringe Angewohnheit, die Nachrichten zu erkennen, die mit einem zunehmend forcierten Einsatz neuer Technologien auch auf Arbeitsebene einhergeht, erleichtern jedoch das Eindringen falscher und irreführender Nachrichten. Diese Bedingung erleichtert auch falsche Nachrichten aus institutionellen Profilen, von denen die auffälligsten Beispiele der US-Präsident Trump und der brasilianische Bolsonaro sind. Oft unterscheidet der Internetnutzer die persönliche Meinung nicht von falschen Nachrichten und was letztendlich nur eine Meinung ist, wird zu irreführenden Informationen. Hier geht es darum, institutionelle Kanäle zu nutzen, um Auswirkungen auch auf ausländische Staaten zu provozieren. Der Kontrast zu diesen Operationen ist in gewisser Weise sogar noch schwieriger, da der einzig mögliche Kontrast darin besteht, eine offizielle gegenteilige und pünktliche Reaktion zu gewährleisten, die das gleiche Publikum einbeziehen kann. Das Spiel bezüglich des Netzwerks und die Suche nach Gegenmaßnahmen gegen Desinformation werden auf diesen Plänen gespielt.

Die neuesten Entwicklungen des Libyenkonflikts

Der Libyenkrieg zeigt keine Anzeichen eines Stopps. Trotz des ägyptischen Vorschlags einer Regierung, die Teil des Konflikts ist, eines Waffenstillstands, werden die Kämpfe fortgesetzt und die derzeitige Situation scheint für die Streitkräfte von Favez al-Serraj und der Regierung von Tripolis günstig zu sein. Die libysche Nationalarmee und ihr Anführer Khalifa Haftar verlieren an Boden. In Wirklichkeit muss der ägyptische Versuch in die Logik des Libyenkonflikts eingebettet werden, der zu einer Art Stellvertreterkrieg geworden ist, hinter dem unterschiedliche Interessen verborgen und den direkt beteiligten Akteuren sogar überlegen sind. Die Türkei hat sich neben Tripolis aufgestellt, immer auf der Suche nach einem eigenen geopolitischen Einflussgebiet, und Katar, das sich bemüht, den Interessen seiner Gegner am Persischen Golf entgegenzuwirken und gleichzeitig die libysche Nationalarmee zu unterstützen Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate und Saudi-Arabien. Kairos Hauptinteresse ist die Ausweitung seiner Hegemonie im libyschen Teil, der an das ägyptische Land grenzt. Aber der Vormarsch von Tripolis vereitelt dieses Streben und der erfolglose Versuch, einen Waffenstillstand mit dem Ziel, Zeit zu gewinnen, zu suchen, zeigt, wie ägyptische Bestrebungen reduziert werden müssen. Die libysche verspricht eine Niederlage auch für die westlichen Staaten, insbesondere für Italien, deren Einfluss in einem strategischen Bereich des Mittelmeers sowohl in Energiefragen als auch weil Libyen die Tür ist, an der die Hauptströme vorbeiziehen, abnehmen würde der illegalen Einwanderung nach Europa, eine potenziell sehr hohe Macht in Bezug auf Erpressung und in der Lage, das empfindliche Gleichgewicht zwischen den Ländern der Europäischen Union zu beeinflussen. Die besondere Beobachtung ist die Türkei, die, nachdem sie Erdogans Projekt zur Wiederherstellung des Gebiets des osmanischen Einflusses gescheitert ist, versucht, im Mittelmeerraum eine Hauptrolle zu übernehmen, die ihm als mittlere regionale Macht Relevanz verleihen kann. Aus europäischer Sicht erscheint die türkische Initiative gefährlich, denn zunächst einmal hätte Ankara die Möglichkeit, ihre Rolle ohne das Gegengewicht Washingtons auszuüben, wenn sie mit der gegenwärtigen amerikanischen Logik der Ablösung vom Mittelmeer verbunden wäre. Es sei daran erinnert, dass das politische und militärische Vorgehen der Türkei durch einen vorurteilsfreien Einsatz islamischer Fundamentalisten und Radikaler in Syrien gekennzeichnet ist. Auch in Libyen stellt das Vorhandensein dieser paramilitärischen Formationen die Hauptunterstützung für die Regierung von Tripolis dar, was einen Weg von zweifelhaftem Wert für die Sicherheit europäischer Investitionen und für die mögliche Steuerung von Migrationsströmen aufzeigt. Neben der libyschen Nationalarmee wurden vorerst die Milizen, die den Sturz Gaddafis überlebt haben und die Hauptursache für die libysche Instabilität waren, besiegt. Um die allgemeine Situation besser zu gestalten, muss jedoch auch die Rolle der USA und Russlands berücksichtigt werden. Ersterer, bereits mit der Obama-Präsidentschaft und dann mit der von Trump, der seine Fortsetzung in einer Außenpolitik ohne Änderungen war, konzentrierte sich lieber auf den Kampf gegen China in den pazifischen Regionen, und nur ein neuer Präsident konnte diesen Trend umkehren, indem er dem zurückgab Mittelmeer seine Bedeutung im Weltschachbrett. Auf der anderen Seite hat Moskau gezeigt, dass es die Lücke füllen will, die die Amerikaner hinterlassen haben, und weiterhin seine Rolle im Mittelmeerraum ausüben will, die bereits mit der in Syrien umgesetzten Politik begonnen hat. Gerade auf syrischem Boden hat sich die Affinität zwischen Moskau und Ankara gezeigt, begünstigt durch die Ähnlichkeiten von Putin und Erdogan, die bereit sind, sich auf libyschem Boden mit einer Aufteilung der Einflussbereiche zu wiederholen, mit dem Hauptzweck, die europäischen Nationen zu verdrängen. Wenn die USA freiwillig die Südküste des Mittelmeers verlassen, ist es für die Europäer nicht so, dass sie mit einer nicht einheitlichen Politik, die durch die Unfähigkeit eines praktischen und politischen Managements der libyschen Tatsachen gekennzeichnet ist, sogar die wirklichen Verlierer sein werden wenn nicht die einzigen, wie für Ägypten gesehen, haben die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien, die sich als weniger fähig als die Türkei erwiesen haben, ihre militärische und strategische Schwäche offenbart und die syrische Niederlage wiederholt. Die arabischen Länder hatten jedoch wie Ankara die Absicht, ihren Einfluss zu erhöhen, und werden nicht aus einem Gebiet vertrieben, aus dem sie sich seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs niedergelassen hatten, wenn auch mit gemischtem Vermögen, wie es für die Europäer der Fall sein wird. Das große Unrecht der Europäischen Union bestand darin, sich nicht auf die erste Person einzulassen, sondern nur mit spontanen und ineffektiven Initiativen, und vor allem nicht in der Lage zu sein, ein gemeinsames Ziel zu verfolgen und nicht zu verstehen, dass die Garnison am südlichen Ufer des Mittelmeers eine Garnison sein musste um jeden Preis aufrechtzuerhalten, um den Schutz der kontinentalen Energie zu gewährleisten und Europa vor wandernder Erpressung zu schützen.

Krise in Hongkong, China, USA und Europa

Die Entwicklung der Tatsachen in Bezug auf China bezog sich nicht nur auf das Problem der internen Meinungsverschiedenheiten und der relativen Unterdrückung, sondern auch auf die von Hongkong, die von der Weltpresse und den komplizierten Beziehungen zu Taiwan und den damit verbundenen internationalen Auswirkungen eine größere Relevanz erhalten haben. Sie stellen gefährliche Probleme für die Stabilität der Welt dar, angefangen bei den Beziehungen zwischen Peking und Washington, die sich deutlich verschlechtert haben. Wenn an der chinesischen Innenfront die Nichteinhaltung der Bürgerrechte toleriert wird, selbst im Hinblick auf die Unterdrückung chinesischer Muslime, scheint das Problem in Hongkong im Westen stärker zu spüren zu sein. Die chinesische Haltung der Abneigung gegen ein (politisches) Zwei-Länder-System-Theorem muss genau in die Notwendigkeit eingebettet werden, innerstaatliche Meinungsverschiedenheiten zu unterdrücken und das Beispiel des Pluralismus auf chinesischem Boden zu beseitigen. Dieses Ziel wird nun auch im Hinblick auf die wirtschaftlichen Ergebnisse und die internationalen Beziehungen als vorrangig angesehen. Die USA bewerten Sanktionen gegen das Finanzsystem in Hongkong, die kurzfristig schwerwiegende Auswirkungen auf die Möglichkeit haben könnten, auf dem amerikanischen Markt an der Finanzfront zu operieren. Die chinesische Regierung hat jedoch längst eine Schwächung von Hongkong in den USA eingeleitet Gesamtbild der finanziellen Bedeutung zugunsten anderer Plätze, die stärker unter der Kontrolle der Zentralregierung stehen. Pekings Hartnäckigkeit in seiner Haltung gegenüber Hongkong zeigt, dass es nun seine operative Kapazität innerhalb der Finanzwelt geopfert hat, um so viel Kontrolle wie möglich auszuüben. Dies bedeutet auch, dass Peking bereit ist, mögliche negative Auswirkungen des Westens auf seine Wirtschaft zu bewerten. Für das Risiko wird es berechnet: Nur die USA von Trump, die sich im Wahlkampf befinden, können versuchen, Druck auf China auszuüben, während aus Europa vorerst nichts als ein schuldiges und unverantwortliches Schweigen gekommen ist. Die Hongkong-Frage hat jedoch trotz aller Ernsthaftigkeit weniger Auswirkungen als das, was Taiwan werden kann. China betrachtet Formosa als integralen Bestandteil seines Territoriums und hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, auch in Betracht ziehen zu können, die militärische Option zu erreichen, um seine Macht auf konkrete Weise geltend zu machen. Die USA haben immer inoffiziell eine Verbindung zu Taiwan aufrechterhalten, aber in jüngster Zeit haben sie, da sie das Land als strategisch für den Seeverkehr und aus geopolitischer Sicht als wesentlich erachten, die Kontakte verstärkt und wiederholt die Irritation Chinas provoziert. In Bezug auf Hongkong hat Washington einen Ansatz gewählt, der auf Wirtschaftssanktionen beruht, aber ein ähnliches Verhalten von Peking in Taiwan könnte einen ähnlichen Ansatz nicht zulassen. Die Vereinigten Staaten konnten bei einem chinesischen Showdown nicht passiv sein. Im Moment ist die Situation ins Stocken geraten, aber diejenigen, die sich gegenüberstehen, sind zwei ähnliche Führer, die Souveränität und Nationalismus zu ihren Stärken gemacht haben und beide scheinen nicht nachgeben zu wollen. Es würde einen dritten Akteur geben, der die Wirtschaft des Dialogs beeinflussen könnte, wenn er die Stärke seiner eigenen Außenpolitik und den Glauben hätte, dass er Rechte um jeden Preis verteidigen möchte. Amerikanische Maßnahmen gewährleisten in der Tat nicht die Gewährleistung universeller Rechte, die nicht von chinesischen Maßnahmen und Ordnungen respektiert werden, sondern von einem ausschließlichen Schutz der US-Interessen: Eine Haltung, die die Disqualifikation Washingtons Rolle in der Weltarena weniger relevant macht . Diese Lücke, wenn nicht auf militärischer Ebene, könnte auf politischer Ebene von Europa geschlossen werden, was in Glaubwürdigkeit investieren könnte, eine Mitgift, die später auch auf anderen Ebenen ausgegeben werden könnte. Es würde jedoch Mut erfordern, um gegen die chinesische Wirtschaftsmacht vorzugehen, aber ausgehend von der Stärke des Bewusstseins, der größte Weltmarkt zu sein. Eine Sanktionspolitik gegenüber chinesischen Produkten, die praktiziert wird, um der Nichteinhaltung der Bürgerrechte und den in Hongkong durchgeführten Repressionen entgegenzuwirken, könnte die derzeitige Politik Pekings bremsen. Dies könnte auch dazu dienen, dank einer gezielten europäischen Steuerpolitik eine Autonomie von einer Vielzahl chinesischer Produkte zu erlangen, deren Produktion auf kontinentalen Boden zurückgeführt werden könnte, um eine neue industrielle Entwicklung zu fördern. Es ist klar, dass in der Anfangsphase auf unmittelbare wirtschaftliche Vorteile verzichtet werden müsste, die sich aus den Folgen der Übernahme einer neuen politischen Rolle als Weltmarktführer ergeben könnten. Es wäre eine sehr interessante Entwicklung.

Die Friedensverhandlungen für Syrien könnten wieder aufgenommen werden

Die Pandemie verlangsamte die Kämpfe in Syrien und dies half den beiden Seiten, dem Damaskus-Regime und den Rebellen, eine Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen zu beginnen, um einen Konflikt zu beenden, der seit mehr als neun Jahren andauert. Die Vereinten Nationen haben über den derzeitigen Vermittler ein Treffen in Genf angekündigt, sobald die gesundheitlichen Bedingungen dies zulassen. Dies bedeutet, dass beide Seiten beabsichtigen, den Weg des Dialogs gemeinsam wieder aufzunehmen. Dies könnte auch die Wiederaufnahme der Reise des syrischen Verfassungsausschusses begünstigen, der sich aus Vertretern der Assad-Regierung, Mitgliedern, die die Rebellen unterstützen, und Mitgliedern der Zivilgesellschaft zusammensetzt, die die Voraussetzungen für eine mögliche Wahlkonsultation schaffen müssen. Derzeit wird durch ein Abkommen zwischen Russland und der Türkei die mehr oder weniger aufrechterhaltene Aussetzung der Feindseligkeiten aufrechterhalten. Die Positionen von Moskau und Ankara mit den ersten Anhängern der Assad-Regierung und der zweiten der islamischen Rebellen nebeneinander, um die kurdischen Streitkräfte einzudämmen, werden von grundlegender Bedeutung sein, um zu verstehen, wie ein möglicher Weg des Friedens entwickelt werden kann. Zu den Akteuren auf diesem Gebiet gehören auch der Iran und die Hisbollah, die syrischen demokratischen Kräfte, die immer weniger von den Vereinigten Staaten und der kurdischen Bevölkerung unterstützt werden, die mit ihren Milizen eine grundlegende Rolle gegen den islamischen Staat spielten, aber welche Nachdem sie die Unterstützung der USA aufgegeben hatten, rückten sie näher an das syrische Regime heran, basierend auf gemeinsamen Interessen gegen die Türkei und ihre alliierten Milizen. Der Traum von einem freien und unabhängigen kurdischen Staat, frustriert von Washingtons veränderter Haltung, innerhalb des Atlantischen Bündnisses ein Mitglied zu halten, das nicht so treu ist wie das türkische Land, endete. Die Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen ist auch eine Hoffnung für eine Bevölkerung, die unter einer sehr prekären Gesundheits-, Hygiene- und Wirtschaftslage leidet, noch vor der Pandemie, deren Opfer jedoch nur vierundsechzig waren. Eine weitere Variable, die die Entwicklung der Verhandlungen belasten wird, werden die Beziehungen sein, die Moskau und Washington zu diesem Thema aufbauen wollen. Es muss daran erinnert werden, dass die Vereinten Nationen unter ihrer Autorität eine Verhandlung melden, die über ihren Rahmen hinausgegangen ist und durch den von Moskau und Teheran gewünschten Astana-Verhandlungsprozess in Kasachstan ersetzt wurde, um das Regime und Ankara zu unterstützen, die nur einen Teil der Rebellen vertreten . Die Absicht der Astana-Verhandlungen beschränkte sich darauf, die durch die Position der Streitkräfte auf dem Feld festgelegten Grenzen beizubehalten, jedoch ohne politischen Inhalt, der eine stabile zukünftige Struktur des syrischen Landes ermöglichen könnte. Das heißt, es gab keine Legitimität, die nur durch die Schirmherrschaft der Vereinten Nationen garantiert wurde. Dies ist sicherlich funktional für das konkrete und praktische Interesse Moskaus, die für den Wiederaufbau des Landes erforderlichen Investitionen durch von Russland selbst versicherte Mittel und aus Mitteln der internationalen Zusammenarbeit zu steuern. Natürlich besteht das politische Hauptziel des Kremls darin, Assad zu ermöglichen, die Macht in der Rolle des Moskauer Untergebenen in jeder Hinsicht aufrechtzuerhalten, und die wirtschaftlichen Mittel, um dieses Ziel zu verfolgen, müssen das durch den Einsatz von Waffen garantierte wieder ersetzen besser, wenn mit Zustimmung der Vereinten Nationen. In jedem Fall ist ein Frieden, an dem es legitim ist, Zweifel zu haben, besser als die Fortsetzung eines bereits zu langen Krieges; Was bedauert, ist die Rolle der Vereinten Nationen, die dazu kommt, einen Zustand zu besiegeln, der vom Glaspalast unerwünscht und nicht geteilt wird, die ängstliche und opportunistische amerikanische Haltung und auch nicht dankbar für diejenigen, die an seiner Stelle vor Ort gekämpft haben. Der Abschluss des Syrienkrieges wird jedoch, solange er existiert, keine Verbesserungen für die Bevölkerung des Landes, für das internationale Gleichgewicht oder für die Verbreitung bürgerlicher und demokratischer Rechte hinterlassen.

Die gemeinsame europäische Verschuldung als politische Entwicklungsperspektive der Union

Unter dem Impuls von Paris und Berlin, die als die beiden führenden Mitglieder der Europäischen Union bestätigt werden, wird die Zukunft Brüssels durch eine Investitionspolitik mit zinsgünstigen Darlehen dargestellt. Das Budget sollte rund fünfhundert Milliarden Euro zugunsten der von der Pandemie am stärksten betroffenen Länder betragen und daher starke wirtschaftliche Auswirkungen haben. Diese Investition, die zeitlich begrenzt sein wird, scheint in die entgegengesetzte Richtung zu gehen wie die, die die Europäische Union bisher geprägt hat, gekennzeichnet durch eine übertriebene Annahme einer Politik der finanziellen Strenge. Aus politischer Sicht wird es, wenn dies zutrifft, um die Kriegserklärung gegen die Gründe der Souveränität und der anti-europäischen Bewegungen gehen. Ziel ist es, einen neuen Zusammenhalt zwischen Staaten zu schaffen, der dann praktische Konsequenzen für den sozialen Zusammenhalt innerhalb der Staaten und zwischen den Völkern verschiedener Nationen haben muss. Was Sie haben möchten, sind Langzeiteffekte, beginnend mit dem sofortigen Eingreifen, mit Effekten, die eine neue tugendhafte Dynamik erzeugen. Nach Ansicht der beiden Staats- und Regierungschefs, Französisch und Deutsch, hat die europäische Reaktion, wenn auch mit einigen Rückschlägen, das Eingreifen durch konkrete medizinische Hilfe ermöglicht, aber auch bereits vorhandene Kontraste hervorgehoben. Das Beispiel jener Staaten, die wahllos nationale Grenzen geschlossen haben, gilt für alle. Dies trägt zum erklärten Willen bei, auch zur Änderung der Verträge zu gelangen. Wenn dies die Bestätigung der europäischen Grundwerte begünstigen könnte, wäre es traurig, aber wir müssen uns bei dem Pandemieereignis bedanken. Ein Grund, der dieser enormen Allokation zugrunde zu liegen scheint, ist die Unabhängigkeit bei der Herstellung einiger Sanitärmaterialien, die sich als wesentlich erwiesen haben, aber die Herstellung wurde nur aus Gründen niedrigerer Kosten im Ausland zugeteilt. Dies hat zu einem Mangel an Souveränität, so wahr und bewiesen, für Europa als Ganzes geführt, da es notwendig ist, von anderen Ländern abhängig zu sein und daher dem Mangel an direkter Verwaltung dieser Materialien unterworfen zu sein. Die Produktion verschiedener Waren nach Europa zurückzubringen, ist der erste Schritt zur Gewährleistung einer vor allem politischen Autonomie. Das Ergebnis dieser Zuteilung könnte diejenigen Länder enttäuschen, die höhere Beträge beantragten. Es gab jedoch einige nationale Trends, die diese Finanzierung nicht befürworteten: Das Endergebnis besagt, dass dies eindeutig gegen diese Wünsche verstieß, was die Aussichten der Europäischen Union ernsthaft beeinträchtigt hätte . Eine der Konsequenzen, die erreicht werden muss, besteht darin, die Schaffung führender europäischer Industrien zu fördern, die in der Lage sind, global mit ähnlichen chinesischen oder amerikanischen Gruppen zu konkurrieren. Dazu reicht es jedoch nicht aus, große Mengen an Liquidität in das System zu injizieren, sondern auch mit der Änderung des Wettbewerbsrechts auf dem Kontinent einen anderen rechtlichen Ansatz entwickeln. Um dies zu erreichen, beurteilen Merkel und Macron die Rolle ihrer Länder als treibende Kraft im Vergleich zu den anderen fünfundzwanzig. Dies mag andere Partner, insbesondere wichtige, nicht ansprechen, aber es muss angegeben werden, dass derzeit einige führende europäische Nationen versagen eine einheitliche Vision der europäischen Rolle zum Ausdruck zu bringen, weil sie von selbst tiefen Kontrasten durchzogen ist; Diese Länder, die jedoch ein großes Potenzial für einen Beitritt zu Europa haben, können die treibende Wirkung der Finanzallokation nutzen und dann eine Rolle spielen, die mit der von Berlin und Paris heute vergleichbar ist. Es gibt andere Kontraste, die überwunden und überwunden werden müssen, jene, die aus Ländern kommen, die die Pressefreiheit und die Bürgerrechte komprimieren, die den Antisemitismus befürworten, und all jene Maßnahmen, die das demokratische Leben nicht begünstigen und folglich Werte leugnen Europäer und sind praktisch außerhalb der Union, zumindest im moralischen Sinne. Die Finanzinvestition dient dazu, das Vertrauen der europäischen Bevölkerung durch eine Umverteilung des Wohlstands wiederherzustellen, die durch die Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen und den einfachen Zugang zu Gesundheit, Bildung und Sicherheit erreicht wird. Damit wird der nationalistische Druck besiegt, der mit der Bestätigung illiberaler Positionen zusammenfällt, die mit europäischen Idealen unvereinbar sind. Auch in diesem Sinne wird auf eine Sanktionierung der Verträge im sanktionierenden Sinne gegenüber den Staaten gehofft, die die europäischen Vorschriften nicht einhalten. Die Absicht ist daher richtig, der Ausgangspunkt scheint richtig zu sein: Wenn die Ergebnisse, die in der Praxis folgen werden, auf diese Ansätze reagieren, können wir sagen, dass wir nach so vielen Jahren der Enttäuschungen endlich ein konkretes Ergebnis für Europa erzielt haben.

Pandemie, Armut und Kontrast zur Ungleichheit

Die Auswirkungen der Pandemie werden nicht nur die aktuellen sein, die noch andauern und in erster Linie gesundheitlicher Natur sind. Mit der bloßen Senkung der Ansteckung, die sicherlich nicht beseitigt wird, ist es jedoch notwendig, die bereits laufenden Auswirkungen auf wirtschaftlicher Ebene nicht nur lokaler Art, sondern mit einer breiteren makroökonomischen Sichtweise zu analysieren. Eine der größten erwarteten Auswirkungen betrifft 30 Millionen Menschen, deren Zustand sich verschlechtern würde, bis sie in den Zustand extremer Armut eintreten. Diese Schätzung, die vor allem den afrikanischen Kontinent betrifft, hat eine Vielzahl von Konsequenzen, die weit über den grundlegenden moralischen Aspekt hinausgehen. Solch ein weit verbreiteter Zustand der Armut im gegenwärtigen globalisierten Kontext wird die Migrationsströme, die einfachere Rekrutierung durch terroristische Gruppen und die Probleme bei der Suche und Verteilung von Nahrungsmitteln unweigerlich beeinträchtigen. Es ist klar, dass westliche Länder, insbesondere diejenigen, die an das Mittelmeer grenzen, bald einem stärkeren Druck ausgesetzt sein werden, der die Beziehungen zwischen Staaten und die Dynamik in ihnen widerspiegeln wird. Darüber hinaus werden diese Probleme zu einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts führen, unter dem die reicheren Länder bereits leiden. Die durchschnittliche Prognose geht von einem Rückgang um rund fünf Prozent aus, in einigen Ländern wird dieser Rückgang jedoch noch größer sein. Es versteht sich, dass die möglichen Konsequenzen, die durch externe und externe Faktoren kombiniert werden, mit einer Politik angegangen werden müssen, die in der Lage ist, parallel vorzugehen, ohne der Kompetenz einzelner Staaten überlassen zu werden, die von supranationalen Organisationen gemildert werden müssen, die zu einer größeren Manövrierfähigkeit fähig sind. Dies bedeutet nicht, die Souveränität einzelner Staaten zu entautorisieren, die ihre Besonderheiten bewahren müssen, sondern die größten Anstrengungen in Bezug auf die praktische Organisation auf größere Organisationen zu konzentrieren, die jedoch von einzelnen Nationen kontrolliert werden. Gesundheitscheck allein, sicherlich unerlässlich, allein reicht nicht aus, um wirtschaftliche und damit soziale Krisen abzuwehren. Der Schutz von Arbeitsplätzen und Einkommen ist von wesentlicher Bedeutung und daher Kaufkraft, insbesondere ausgehend von den schwächsten Personen im sozialen Ganzen. Diese Überlegung investiert weltweit in die Notwendigkeit, in einer ersten Phase das Phänomen der Ungleichheit einzudämmen und dann die Maßnahmen zu erweitern, um zu versuchen, es so weit wie möglich abzumildern. Dies ist eine enorme Anstrengung, die leider nicht allgemein von politischen Kräften und Regierungen geteilt wird, die aber sowohl aus interner als auch aus internationaler Sicht praktische Auswirkungen haben könnte. Langfristig, dh bis 2030, sehen Schätzungen die Möglichkeit einer Zunahme der extremen Armut für 130 Millionen Menschen vor, was zu einem zunehmend hohen und dauerhaften Spannungszustand führen wird. Nach Ansicht der Ökonomen der Vereinten Nationen könnten wahllos angewandte Maßnahmen mit großen fiskalischen und geldpolitischen Anreizen ohne selektiven Einsatz schädlich sein und die durch die Inflation verursachten Phänomene eindämmen können. Eine Injektion von großer Liquidität, die nicht auf Produktionsorientierungen ausgerichtet ist, könnte für Börsenspekulationen funktionsfähig sein, ohne einen weit verbreiteten Wert zu schaffen. Die nach der Pandemie zugewiesenen Investitionen müssen auf produktive Aktivitäten ausgerichtet sein, die in der Lage sind, Arbeit zu schaffen, und daher müssen die Einkommen so weit wie möglich umverteilt werden, damit die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Gesundheitskrise gemindert werden können. Dies gilt zwar für die am weitesten fortgeschrittenen und komplexesten Gesellschaften, ist jedoch in Entwicklungsländern noch entscheidender, in denen der Trend des Wirtschaftswachstums, der es ermöglicht, das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen zu erhöhen, das immer noch zu nahe am Überlebenseinkommen liegt, nicht komprimiert werden darf. . Es muss verstanden werden, dass es über bestimmte Grenzen hinaus nicht mehr möglich ist, die Einkommen armer Länder zu komprimieren, da dies politische Auswirkungen hat, die bereits instabile Gleichgewichte gefährden können, die sich im globalen wirtschaftlichen und sozialen Bereich widerspiegeln. Die Pandemie, die so viel Trauer und Armut auf die Weltbühne gebracht hat, muss auch eine Gelegenheit sein, die Allokation globaler Ressourcen zu überdenken, um einen allgemeinen Plan für eine sozial nachhaltige Entwicklung zu fördern, der ein gewisses Maß an Umverteilung gewährleisten kann. in der Lage, Ungleichheiten zu beeinflussen, in die Suche nach einem Mindestmaß an Wohlstand zu investieren, das für alle garantiert ist.

Destabilisierender Faktor für Cyber-Bedrohungen

Wenn unter den Großmächten zumindest für den Moment die Hypothese eines konventionellen Krieges abgewendet zu sein scheint, verlagert sich die Konfrontation zwischen den Gegnern auf alternative Methoden, die sicherlich weniger blutig sind, die aber im aktuellen Kontext schwerwiegende Folgen haben können. Abgesehen von den unhöflichen und kommerziellen Kämpfen, die auch Momente hoher Spannung darstellen, ist das Problem der Cyberangriffe auf fremde Länder oder supranationale Organisationen der derzeitige Notstand der Konfrontation zwischen Staaten. Die Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen und Forschungszentren haben sich mit der jüngsten Pandemie vervielfacht, insbesondere um Informationen über den Fortschritt der Forschung nach Impfstoffen und Arzneimitteln gegen Covid 19 zu stehlen. Das Ausmaß dieser Angriffe auf die Vereinigten Staaten könnte das Funktionieren der USA gefährden Amerikanische Gesundheitseinrichtungen, für die wir die große Sorge verstehen, mit der diese Fälle verfolgt werden. Die USA haben hauptsächlich chinesische und iranische Hacker dieser wiederholten Angriffe beschuldigt, die Gefahren gehen jedoch auch von russischem Personal aus, wie dies bereits in Fällen von Wahlkämpfen geschehen ist. Angela Merkels jüngster Ausbruch gegen Moskaus Cyber-Interferenz hat gezeigt, wie falsches Cyber-Verhalten positive Einstellungen in realen Ländern schädigen kann, die die Protagonisten falscher Praktiken sind. Das Problem wurde auch vom Sekretär des Atlantischen Bündnisses nach den wiederholten Fällen von Computersabotage entdeckt, unter denen die Brüsseler Institution leiden musste und gegen die sie geschützt werden musste. Was sich herausstellt, ist, dass sich die Aktion von Moskau, Peking und Teheran im Kontext des Cyberkrieges eindeutig zu bewegen scheint, wenn es kein formelles und offizielles Bündnis gegen die Vereinigten Staaten und teilweise auch gegen ihre Verbündeten gibt. Die Absicht wurde insbesondere anlässlich der Wahlen deutlich: Die Aktion von Hackern förderte Aktionen zur Bevorzugung souveräner und systemfeindlicher Parteien auf funktionale Weise gegenüber bestimmten Interessen, die dazu neigten, supranationale Allianzen zu spalten und den Handlungsspielraum zu erleichtern Bewegungen, die in ihrem politischen Programm die Absicht haben, den Einfluss supranationaler Organisationen einzudämmen. Der Fall wiederholter Versuche, Parteien zugunsten einer stärkeren europäischen Integration und damit indirekt gegenüber der Europäischen Union selbst zu boykottieren, signalisiert den Plan, eine Teilung der Staaten zu erreichen, um im Vergleich zu Abkommen bilaterale Beziehungen und damit weniger vertragliche Befugnisse zu haben mit Brüssel vereinbart werden, das in Moskau funktioniert, aber nicht nur. Die Kontrolle von Computernetzwerken nimmt daher in einem allgemeinen Rahmen einen grundlegenden Wert an, in dem der direkte Einsatz von Waffen nun als letzte praktikable Option angesehen wird. Die technologische Entwicklung des 5G-Netzes spielt eine zentrale Rolle bei dieser Überlegung, bei der China große Investitionen tätigte, um seine Infrastruktur zu verkaufen und auf den Rest der Welt auszudehnen. Über den einfachen Aufbau von Geräten hinaus muss jedoch der chinesische Wille, das Internet-Netzwerk in neue, strengere und kontrollierbarere Parameter umzuwandeln, in offenem Gegensatz zu den Standards für Offenheit, Freiheit und Pluralismus, die die Nutzung des Netzwerks charakterisiert haben, gründlich reflektiert werden seit seiner Gründung. Der chinesische Ansatz ist von einer Vision abhängig, die mit der politischen Vision Pekings von individuellen Freiheiten und Rechten übereinstimmt: In dieser Hinsicht bietet das neue Netzwerk, das China bisher vorgeschlagen hat, nicht die Garantien des gegenwärtigen Pluralismus, der durch übermäßigen Gebrauch komprimiert wird. der Kontrolle und Zensur. Wenn diese Bedingungen zum aktuellen Standard würden, würden die Probleme des Eindringens von Hackern durch eine Art technologische Legalität überwunden, die durch die neue Einstellung der Navigationsparameter gegeben ist. Dies könnte sicherlich auch für andere Regierungen verlockend sein, selbst im westlichen Bereich. Wenn Sie jedoch eine stärkere interne Kontrolle mit der Möglichkeit tauschen, aus IT-Sicht einer einzigen Macht unterworfen zu werden, muss der Kauf von Technologien gründlich reflektiert werden gebaut, um bereit zu sein, auf bestimmte Weise eingerichtet zu werden. Vor diesem Hintergrund und angesichts der vielen Präzedenzfälle kann der amerikanische Druck, eigene Geräte für das 5G-Netz zu entwickeln, und der Versuch, den westlichen Verbündeten die Ablehnung chinesischer Geräte aufzuzwingen, geteilt werden. Europa sollte jedoch in der Lage sein, auch aus rein konstruktiver Sicht eine eigenständige Rolle in Bezug auf die 5G-Technologie zu spielen und vor allem den Willen durchzusetzen, die derzeitigen Standards der Freiheit zur Nutzung des Weltinternets aufrechtzuerhalten.