Nordkorea lobt Russland für seine Rolle als Konter gegen die USA

Kim Jong-un traf den russischen Außenminister Lawrow und erklärte, die Rolle Russlands auf dem internationalen Schachbrett gegen die amerikanische Hegemonie zu würdigen. Wenn diese Worte den Dialog zwischen Pyonyang und Washington kompromittieren, ist es zu früh, um es zu bestätigen, aber diese Neuheit der nordkoreanischen Außenpolitik könnte bedeuten, dass das Regime beabsichtigt, an mehreren Tischen zu spielen. Das erste, was zu beachten ist, sind die Bemühungen Nordkoreas, die von ihm gewählte internationale Isolation zu stoppen: die Wiederaufnahme des Dialogs mit Südkorea, der Beginn der Verhandlungen mit den USA und jetzt die Beziehungen zu Russland sie können einen Kurswechsel signalisieren. Was ist die mögliche Bedeutung dieser Trendumkehr? Die wirtschaftliche Frage hat sicherlich ihre eigene Bedeutung: Nordkorea muss sich zwangsläufig aus einer lang anhaltenden Krise heraus für die Welt öffnen, aber diese Absicht kann mit der Notwendigkeit einer internationalen Rolle einhergehen. alternativ und unproduktiv zur ausschließlichen Bedrohung durch das atomare Arsenal. Es ist auch richtig, dass Pyonyang in den Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten durch die Unentschiedenheit der Dinge zugunsten Washingtons auch Formen des parallelen Drucks auf das Weiße Haus finden muss, da Peking beschlossen hat, in einer nicht greifbaren Weise neben Kim zu sein Jong-un. Schon die bloße Tatsache, einen der größten Gegner der USA in diesem speziellen Moment zu treffen, bedeutet eine Art politischen Druck auf das Weiße Haus und bekräftigt, dass die Rolle der Bekämpfung der amerikanischen Vorherrschaft, die Moskau spielt, für das politische Gleichgewicht der Welt wesentlich ist. Er möchte sicher eine Botschaft an Trump und sein Gefolge sein. Für Russland ist es eine weitere Gelegenheit, sowohl eine isolierte Welt zu erschließen, die allenfalls dem chinesischen Einfluss unterliegt, als auch das amerikanische Vorgehen in Nordkorea, das augenblicklich der zentrale Punkt der US-Außenpolitik. In dieser Zeile muss auch die Einladung zu einem offiziellen Besuch in Moskau gelesen werden, was für Kim Jong-un eine weitere Innovation darstellen könnte. Eine Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern konnte mit Unbehagen von China gesehen werden, das als eine Invasion Moskaus eigenen Einflussbereich leben könnte. Umgekehrt könnte auch das Gegenteil der Fall sein: China und Russland hätten sich möglicherweise auf diesen Schritt geeinigt, um Trump unter Druck zu setzen, um die Situation der USA mit Nordkorea zu definieren. Es wäre nicht das erste Mal, dass Peking und Moskau gemeinsam ein Ziel erreichen. Sicher ist, dass Kim Jong-uns Bereitschaft, Beziehungen zu Russland zu unterhalten, der Beginn einer neuen politischen Phase im nordkoreanischen Land sein könnte, um seine Schließung in der Welt zu stoppen, und zwar ohne jegliche Spekulation, Es muss auch ein Aspekt sein, der von anderen internationalen Akteuren genutzt werden kann, um ein Land so weit wie möglich zu integrieren, das die Isolation zu seiner fundamentalen Linie gemacht hat und dadurch immer weniger gefährlich wird

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *