Die Notwendigkeit einer Reform der Vereinten Nationen wird immer dringlicher

Die Botschaft des UN-Generalsekretärs zu Beginn des Jahres berührte die verschiedenen kritischen Punkte, die zur Gefährdung des Weltfriedens und der Stabilität beitragen. In der Botschaft heißt es, dass im Vorjahr die gleichen Probleme aufgegriffen wurden, die den größten Teil des Planeten unsicher machen. Diese Feststellung unterstreicht einmal mehr die zunehmend geringere Rolle der Vereinten Nationen, die Geisel eines Sicherheitsrats sind, in dem die Cross-Vetos-Politik umgesetzt wird, für die Interessen der ständigen Mitglieder geeignet ist und daher die Notwendigkeit einer Reform in Frage stellt In Anbetracht der großen Schwankungen, die in der gegenwärtigen historischen Periode im Vergleich zum Ende des Zweiten Weltkriegs vorhanden sind. Die Verantwortlichkeiten der geopolitischen Spaltungen, des Klimawandels und der tiefgreifenden Ungleichheit sind die auslösenden Ursachen von Konflikten, von nicht regierten Migrationen und von sozialer Ungerechtigkeit, die, wenn sie nicht gelöst werden, Instabilitäten erzeugen, die von regional bis hin zu größeren Ausmaßen reichen können. Nach der Feststellung, dass diese Fragen tatsächlich die Ursache für Situationen sind, die durch die einzelnen Eventualitäten noch schwerwiegender gemacht werden, ist zu fragen, welche Rolle die Vereinten Nationen dabei spielen können, um auf vorbeugende und nicht nachfolgende Weise zur Lösung von Konflikten und zur Bewältigung gefährlicher Situationen beizutragen. Die grundlegende Frage ist, welche Rolle eine Organisation ausüben und beanspruchen kann, die trotz des höchsten Gipfels internationaler Organisationen unter offensichtlichen Einschränkungen ihres Handelns leidet. Wenn die Anwesenheit einer Organisation, die über den anderen stehen muss, eine Notwendigkeit ist, um einen neutralen Treffpunkt zwischen gegnerischen Mächten zu erhalten, muss überprüft werden, ob Raum vorhanden ist, um ihre Politik wirksam zu machen und ihnen Autonomie zu geben. größer, um die Ergebnisse zu erzielen. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat angesichts der zwischen Äthiopien und Eritrea getroffenen Vereinbarungen für den Jemen, der Vereinbarung zwischen den Konfliktparteien im Südsudan und den möglichen Konsequenzen der Konferenz im November von Hoffnungszeichen für die Zukunft der Welt gesprochen Klima von Kattowitz und der Fortschritt der Vereinbarungen für Migranten. Zweifellos handelt es sich dabei um greifbare Tatsachen, die jedoch zu oft durch die begrenzte Beteiligung von Großmächten oder die einzige verbale Zustimmung verschiedener Nationen bedingt sind, die dann in der Praxis das Unterzeichnete missachten. Es muss anerkannt werden, dass die Aktion der Vereinten Nationen in einem sehr fragmentierten internationalen Kontext, der sich nach dem Zweiten Weltkrieg grundlegend von dem Bilateralismus unterscheidet, sehr viel schwieriger ist, gerade aufgrund der Vielzahl von Personen, die an den verschiedenen Notfällen auf dem diplomatischen Gebiet beteiligt sind. Weitere anwesende Themen bedeuten größere Interessen, Interessen, die wiederum durch die Bedürfnisse des historischen Moments bedingt sind, der sich nicht mehr auf einen mittleren oder langen Zeitraum bezieht, sondern von der Notwendigkeit, kurzfristig Ergebnisse zu erzielen, sei es geopolitisch, militärisch oder finanziell. Diese Variablen sind ausschlaggebend für das Handeln einer Organisation, deren Ressourcen angesichts der Notfälle, mit denen sie konfrontiert ist, und der Verfügbarkeit von Ressourcen für die Subjekte, mit denen sie Vereinbarungen treffen muss, zunehmend begrenzte Ressourcen hat. Eine Aktion, die darauf abzielt, Räume für Verhandlungslösungen zu finden, auch durch den Kontakt von Völkern, die oftmals allein in Form von Verhandlungen miteinander in Verbindung stehen, erfordert ein stärkeres internationales Engagement, das durch die Überwindung des Konflikts gesucht werden muss Logik des Funktionierens des Sicherheitsrats. Die Welt ist, gerade aufgrund ihrer Definition, mit einer Vielzahl von Akteuren verbunden, die nicht von den Entscheidungen und Privilegien der ständigen Mitglieder beeinflusst werden können. Sie ist nun der Weltversammlung zu eng und daher absurd und unzureichend, um über so breite und mit Fragen verbundene Entscheidungen zu treffen zu allgemeine Konsequenzen. Supranationale Themen wie die Europäische Union, aber auch die Arabische Liga oder die Afrikanische Union sollten die Dolmetscher sein, von denen aus sie Druck auf eine Reform der Vereinten Nationen ausüben sollte, um auf die aktuellen Bedürfnisse einzugehen, die der historischen Zeit, in der wir leben, entsprechen. Nur auf diese Weise wird es möglich sein, eine UN-Aktion mit einer größeren Chance zu sehen, ihre Aufgabe durch immer konkretere Ergebnisse zu erfüllen.

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *